Mittwoch, 20. Juni 2018

Tag des Baumes

Am Donnerstag, 21. Juni 2018 findet unser "Tag des Baumes" statt.

Vorschulkinder erleben einen Tag in der Grundschule


Im Rahmen eines Kooperations-Projekttages begegneten die 19 Vorschulkinder der Kindergärten Gräfendorf und Seifriedsburg sowie die Erst- und Zweitklässler in der Grundschule Gräfendorf dem Bilderbuch „Swimmy“:

Swimmy ist anders als die übrigen kleinen Fische: Er ist nicht rot, sondern schwarz und kann schneller schwimmen. So entkommt er auch den großen gefräßigen Fischen. Eines Tages, als Swimmy wieder auf einen Schwarm kleiner, roter Fische trifft, hat er eine Idee. Swimmy lässt den Schwarm in Form eines großen Fisches schwimmen, d. h. aus den vielen kleinen Fischen ist ein roter Riesenfisch entstanden. Alle anderen großen Fische des Meeres wagen fortan nicht mehr den roten Fischschwarm zu belästigen, weil sie ihn ja für einen Riesenfisch halten.

Nach der Vorstellung des Bilderbuches durften die Kindergarten- und Schulkinder dann die Geschichte von Swimmy in altersgemischten Gruppen vertiefen. Mehrere Lernstationen wurden angeboten. So war u. a. in verschiedenen Gemeinschaftsspielen das Zusammenhalten und Miteinander gefordert. Durch das Drucken vieler kleiner roter Fische entstand ein großer Fischschwarm, in dem jedes Kind seinen Platz fand. Auch beim gemeinsamen Musizieren und bei Bewegungsspielen wurde das Thema „Swimmy“ aufgegriffen. Als Andenken konnte jedes Kindergarten- und Schulkind ein Lesezeichen mit Swimmy gestalten. Zur Stärkung gab es kleine Swimmys zum Knabbern.

Auf diese Weise konnten die Vorschulkinder ihre zukünftigen Mitschüler und  die Erst- und Zweitklasslehrkräfte der Grundschule Gräfendorf kennen lernen. Für alle Beteiligten war dieser Projekttag ein sehr schönes Gemeinschaftserlebnis. Auf die Nachfrage, ob auch im kommenden Schuljahr wieder ein solcher Projekttag stattfinden sollte, riefen alle Kinder begeistert ein laut schallendes „Ja!“.
Foto: Anja Kaufmann

Saaletallauf  in Gräfendorf

Am Freitag, den 18. Mai 2018 fand der Saaletallauf des Sportvereins Gräfendorf statt.
Die Grundschule Gräfendorf nahm hieran teil und gewann den Schulpokal.
Alle Schülerinnen und Schüler freuten sich riesig über den großen Pokal und die zahlreichen Preise.
Das sportliche grüne T-Shirt durfte jedes teilnehmende Kind als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen. 
Wir danken dem Sportverein Gräfendorf für die tolle Organisation. 
Die Schulkinder beim Start (Foto: Peter Wolf)
 

Freitag, 15. Dezember 2017

Aktion strahlende Augen



Kinder der Grundschule Gräfendorf 
packen Päckchen für bedürftige Kinder
 in armen Ländern




                                                                                                          Foto: A. Kaufmann

Viele Kinder in armen Ländern haben noch nie im Leben ein Geschenk bekommen. Daher beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Grundschule Gräfendorf an der Aktion „Strahlende Augen“ und packten Päckchen für bedürftige Kinder in armen Ländern. Diese Geschenkpäckchen nahm Frau Christine Volpert aus Seifriedsburg entgegen, um sie an eine zentrale Sammelstelle weiterzugeben. „Strahlende Augen“ ist eine Spendenaktion der Deutschen Humanitären Hilfe Nagold sowie der Christlichen Pfadfinderschaft Royal Rangers, die sich u. a. zum Ziel gesetzt hat, die Augen von armen Kindern zum Leuchten zu bringen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns über unsere 
neue Schulleiterin 
Frau Anja Kaufmann  
und die Kinder der 1. Klasse  
und begrüßen Sie alle ganz herzlich!

Dienstag, 25. Juli 2017

Verabschiedung unserer Rektorin Monika Hofmann



Abschied von Monika Hofmann


Gräfendorf (hn) „Wer die anderen neben sich klein macht, ist nie groß“. Dieser Spruch an der Tür des Rektorats der Grundschule in Gräfendorf hat Schulrätin Karin Auth beeindruckt. Besonders deswegen, weil er von Rektorin Monika Hofmann im Schulalltag auch umgesetzt worden ist. Bei der Verabschiedung von Monika Hofmann in den Ruhestand würdigte Auth die besondere Haltung Hofmann „als Mensch, als Frau, als Lehrerin und Rektorin“.


Schülern, Eltern, dem Lehrerkollegium und allen Mitarbeitern sei Monika Hofmann in ihren fast 40 Jahren als Pädagogin stets „auf Augenhöhe“ begegnet. „Miteinander leben – miteinander lernen“, habe sie stets vollinhaltlich umgesetzt. „Lehrerin aus Leidenschaft“, so bezeichnete die Schulrätin die scheidende Grundschulrektorin.



„Wir alle wissen, wie wichtig die Beziehung und das Lernklima für unsere Schüler sind: Wer sich wertgeschätzt fühlt, ist auch eher bereit, sich motivieren zu lassen“, betonte Karin Auth. „Respekt voreinander“, war für Monika Hofmann stets der Schlüssel zu Kindern und Erwachsenen. „Jeder kann irgendetwas, niemand kann alles“, lautete dabei ihr Wahlspruch.




Mit Monika Hofmann geht ein Stück Gräfendorfer Schulgeschichte in den Ruhestand, bemerkte Bürgermeister Alfred Frank, gleichzeitig als Vorsitzender des Schulverbands. Er zählte die zahlreichen, von der Rektorin angestoßenen Maßnahmen zur Ausgestaltung des Schulhauses auf. So konnte sie sich die Ausgestaltung mit zeitgerechten Möbeln, die Lichtgestaltung der einzelnen Räume, die vorbildliche Umsetzung aller Sicherheitsauflagen auf die Fahnen schreiben. Schulhof und Turnhalle wurden den Vereinen für Feste und Feiern zur Verfügung gestellt. Beim letzten großen Hochwasser im Jahr 2011 rückten alle soweit zusammen, dass in der Schule für etwa eine Woche die Einsatzzentrale für alle Feuerwehreinsätze untergebracht werden konnte.



„Du hast für die Grundschule Gräfendorf das Optimalste erreicht“, lobte Alfred Frank auch im Namen von Gemündens Bürgermeister Jürgen Lippert. Gemeinsam überreichten Monika Hofmann an deren „Schwelle zum dritten Lebensabschnitt, dem Ruhestand, ein Geschenk.

 

Angeführt von der stellvertretenden Schulleiterin Claudia Kenner bedankten sich alle Lehrkräfte und Angestellten bei ihrer scheidenden „Chefin“. Für den Personalrat zählte Joachim Nöth die Vorteile auf, die der nun beginnende Ruhestand mit sich bringt. Die gute Zusammenarbeit mit den kirchlichen Einrichtungen stellten die Pfarrer Peter Rüb und Thomas Schweitzer in einem Grußwort heraus. Für den Elternbeirat dankte die Vorsitzende Melanie Lauerer.



Von einer echten Kooperation zwischen der Grundschule und den beiden Kindergärten in Seifriedsburg und Gräfendorf sprach Simone Nies. Gemeinsame Elternabende, Projekttage, regelmäßige Treffen zum Austausch oder der Vorbereitung von Veranstaltungen oder das Gespräch mal zwischendurch zwischen zwei guten Nachbarn, würdigte die Kindergartenleiterin.



„Überwältigt und tief berührt“, hatte Monika Hofmann „das letzte Wort“, in der mehrstündigen Feierstunde. „Der Lehrerberuf war schon immer mein Traumberuf und ist es bis jetzt geblieben“, sagte sie. Jede ihrer Stationen an den Schulen im Landkreis und auch in Bad Königshofen, habe sie geprägt. Besonders die 29 Jahre, die sie in Obersinn tätig war, bevor sie der Weg nach Gräfendorf geführt hat. „Was ich aber nie bereut habe“. Die Aufgabe in Gräfendorf betrachtete sie als schöne Herausforderung. „Schulleiterin zu werden war nie mein Ziel – es hat sich so ergeben“, meinte Monika Hofmann. „Es waren Jahre, die ich nicht missen möchte“. 

In persönlichen Worten dankte und verabschiedete sich Monika Hofmann von den einzelnen Persönlichkeiten, die sie in den 39 Jahren und elf Monaten als engagierte Pädagogin begleitet haben. Am Donnerstag, 27. Juli verabschieden die Schüler ihre Rektorin bei Schuljahresabschlussgottesdienst.




Freitag, 14. Juli 2017

Projekt Kindergarten -Grundschule

Das Kooperationsprojekt Kindergarten - Grundschule mit 
"Elmar, dem Elefanten"

Beim diesjährigen Kooperations-Projekt der Kindergärten gemeinsam mit der Grundschule Gräfendorf am 01. Juni hörten die Vorschulkinder und 
die Schüler der 1. - 4. Klassevon Elmar, dem kunterbunten Elefanten.


In einer Gruppe wurde getrommelt -
die Elefanten auf dem Weg zur Wasserstelle,
die Elefanten auf der Flucht vor der Maus,
die Elefanten müde auf dem Weg nach Hause...







Eine Gruppe formte aus Knetmasse den Elefanten Elmar 
und seine Freunde in vielen Farben.



 









 


In einer weiteren Gruppe erfuhren die Kinder im Spiel, dass es nicht darauf ankommt, der Gewinner zu sein, sondern darauf,
im Team mit allen individuellen Fähigkeiten zusammen zu arbeiten.